Trailweekend Walensee

2.-3. Juli 2022

Wir entdecken am ersten Tag den Flow auf dem Bikerberg Flumserberg. 13 Kilometer einfache und mittelschwere Trails mit herrlichem Bergpanorama laden zu spassigen Abfahrten ein. Dank Bergbahnunterstützung kommt der Genuss sicher nicht zu kurz. Gut aufgewärmt peppen wir den Tag dann aber doch noch mit dem einen oder anderen weniger flüssigen Trail auf.

Am zweiten Tag lassen wir die geshapten Trails zur Seite und machen eine abwechslungsreiche Trailtour in der Region. Falls es die Verhältnisse zulassen, umrunden wir auf einer epischen Tour den Walensee und lassen uns mit dem Schiff quasi direkt zurück ins Hotel transportieren. Bei dieser Tour werden 1400 Höhenmeter zurückgelegt. Auf Wunsch können rund 500 Höhenmeter davon per Shuttle zurückgelegt werden.

An beiden Tagen stets begleitet werden wir von der herrlichen Kulisse mit Walensee und Churfirsten.

Preis

CHF 450

Region

Walensee/Flumserberg

Schwierigkeit

mittelschwer (S1-S2)

Kondition

mittel-anspruchsvoll
(1000-1400 Hm/Tag)

E-Bike

Geeignet

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Preis: CHF 450
Inklusive: 1 Übernachtung im Doppelzimmer im Hotel inkl. Frühstück, Bergbahntickets am ersten Tag, Organisation und Guiding an zwei Tagen
Nicht inklusive:
Mittag- und Nachtessen, Getränke, An- und Rückreise, Einzelzimmerzuschlag

Am Walensee wähnt man sich ein wenig wie in Norwegen und Italien zugleich. Der langgezogene, tiefe See, eingeklemmt zwischen den imposanten Churfirsten auf der einen und Flumserberg und Kerenzberg auf der anderen Seite erinnern an einen norwegischen Fjord. Das milde Klima hingegen lässt Palmen, Feigenbäume und Kastanienwälder wachsen.

Rund 81 Prozent des 24,2 km2 grossen Walensees gehören zum Kanton St. Gallen, 19 Prozent zum Kanton Glarus. Der Walensee bildete für den Landverkehr mit den steil abfallenden Churfirsten auf der Nordseite sowie dem Flumser- und Kerenzerberg auf der Südseite lange einen natürlichen Riegel. Hier verlief im Mittelalter die Grenze zwischen dem alemannischen und rätischen Siedlungsgebiet und Sprachraum. Neben Walenstadt am östlichen und Weesen am westlichen Seeende, beides wichtige Umschlagplätze, finden sich die Siedlungen vor allem am Südufer. Die Ortsnamen Terzen (Ober- und Unterterzen) und Quarten am südlichen sowie Quinten am nördlichen Ufer rühren wohl von der frühmittelalterlichen Hofzählung des Bistums Chur her.

Die Schifffahrt auf dem Walensee bildete eine wichtige Etappe im Transitverkehr zu den Bündnerpässen. Der Transport wurde bis weit ins 19. Jh. hinein weitgehend über den See abgewickelt. Nach einem schweren Schiffsunglück 1570 liess Hauptmann Fridolin Heer von Glarus zu Beginn des 17. Jh. am Südufer des Walensees einen Weg bauen und unterhielt ihn
vorübergehend. Erst Mitte des 19. Jh. entstand mit der Strasse über den Kerenzerberg wieder eine Landverbindung. 1837 fuhr das erste Dampfschiff auf dem Walensee. 1859 wurde die Bahnlinie Ziegelbrücke-Sargans mit einem Tunnel durch den Kerenzerberg vollendet, weshalb die Schifffahrt stark an Bedeutung verlor.

(Quelle: HLS)

Unser Hotel Marina Walensee liegt in Unterterzen direkt am Walensee, wenige Meter von der Talstation der Seilbahn Richtung Flumserberg entfernt. Nach der Tour geniessen wir hier einen Apéro am Seeufer und geniessen die ausgezeichnete regionale Küche des Hotelrestaurants.

Das Hotel ist bestens per Zug erreichbar, der Bahnhof Unterterzen liegt nur wenige Meter neben dem Hotel. Wer mit dem Auto vom Westen her anreist, verlässt die Autobahn bei Murg und folgt dann der Seestrasse bis Unterterzen. Hier geht’s zum Routenplaner.